Wo stehst du und wo willst du hin?

Das hab ich früher so gar nicht sagen können. Und es auch gar nicht gewollt.
Ich hatte einfach keine Lust, großartig meine Zukunft zu planen. Viel zu viel hätte doch dazwischen kommen können. So hab ich mich immer auf ein zwei Jahre beschränkt.

Außerdem hätte mich die Planung vom Leben abgehalten. Dachte ich zumindest.

War das gut so? Stimmt es, dass mich eine Planung vom Leben abgehalten hätte?

Keine Ahnung. Ich bin gelandet, wo ich gelandet bin. Und das ist sehr gut so.

Oft denke ich allerdings: du hast ordentlich Glück gehabt.
Vielleicht hätte ich zielstrebiger vorgehen können? 🤔

Heute ist da nicht mehr so viel Lebenszeit wie damals. Deshalb plane ich.
Mache immer wieder eine Bestandsaufnahme.

Und weißt du was: das macht Spaß. Und lässt mich mein Ziel klarer sehen.

Mach mal den Test. Kann ich nur empfehlen 🎯🚀

    Der Sprung ins kalte Wasser 😎

    war so gut im Sommer 2011. Als ich mein Angestelltenverhältnis aufgegeben und meine Kommunikationskochschule (hieß damals noch anders) gegründet habe.

    Bei der Kündigung hatte ich noch keine Vorstellung, wie es weitergeht. Was ich machen will oder kann. Nur eines war klar: ich wollte was ganz Neues tun.

    Deshalb habe ich eine Basis-Coach-Ausbildung gemacht. Und erkannt: ist nix für mich.
    Dann kam der zweite Versuch: Ausbildung zur Wirtschaftsmediatorin. Das war’s! Hat gepasst!

    Mensch hatte ich Schiss und war am Ende super froh, nur zwei Versuche gebraucht zu haben.

    Während der Ausbildung wurde mir nämlich klar, dass Kommunikation der Schlüssel 🗝️ ist. Egal, ob es darum geht, Ziele zu definieren, Unstimmigkeiten zu klären oder einfach die eigene Meinung zu sagen.

    Im Grunde genommen wollen wir alle:

    • verstanden und akzeptiert werden
    • wertgeschätzt und gemocht sein
    • auf Augenhöhe kommunizieren und
    • einfach gut zusammen arbeiten wollen

    Trotzdem sind in den unterschiedlichen Situationen die Hürden individuell.
    Mal ist es das Team, mal Chefs und mal ich selbst, wo ich was ändern will.

    Um herauszufinden, wo du stehst und was du brauchst, serviere ich dir hier zwei Grafiken.
    Damit erkennst du, wo bei dir Handlungsbedarf ist und wo du hin willst.

     

    Situationsanalyse: Da stehst du jetzt!

    Falls du gerade mit deiner Situation, der Kommunikation und der Führung im Arbeitsumfeld unzufrieden bist, mach doch mal einen kurzen Check. Hol dir den Überblick mit meiner Grafik.

    Grafik mit zwei skalierenden Achsen von Elke Schulz, Kommuniktionskochschule. Die Waagerechte misst den Teamspirit, die Senkrechte den Informationsaustausch. Die Grafik gibt dir einen schnellen Überblick, wo du und das Team stehen. Die drei Kringel zeigen beispielhaft, wie ein Ergebnis aussehen kann. Der Kringel im rechten oberen Quadranten sagt aus: alles super. Information und Teamspirit sind klasse und es gibt nichts zu verbessern. Beim mittleren Kringel ist in erster Linie Handlungsbedarf beim Teamspirit und beim Kringel unten links, gibt’s in beiden Bereichen deutlich was zu verbessern.

    Mach eine Situationsanalyse und hol dir den Überblick. Das geht so:

    1. Beantworte dir die folgende Fragen zum Thema Zusammenarbeit und Teamspirit:

    a. Wie ist die Motivation allgemein?
    b. Helfen sich alle gegenseitig, wenn es mal eng wird?
    c. Oder sind es immer die Gleichen, die Arbeit übernehmen?
    d. Wie sehr kannst du dich auf einzelne Teammitglieder verlassen?
    e. Informiert ihr euch gegenseitig, wenn jemand mal nicht da ist?
    f. Wie ist der Zusammenhalt und die Stimmung insgesamt?

    2. Mache eine Gesamteinschätzung auf der Skala, wobei

    a. das Minus links bedeutet: schlechter geht’s nicht
    b. das Plus rechts bedeutet: besser kann es nicht sein

    Und jetzt geht es um die Kommunikation.

    Wie gut die Kommunikation im Team oder der Abteilung wirklich klappt, kannst du ganz gut am Informationsaustausch und der Stimmung messen.

    3. Wie sieht’s aus in Punkto Kommunikation?

    a. Seid ihr offen und ehrlich miteinander?
    b. Sind alle im Team umfassend und rechtzeitig informiert?
    c. Tauscht ihr euch gegenseitig aus und gebt euch wertschätzendes Feedback?
    d. Wird (viel) Zeit damit verbracht, hinterm Rücken anderer zu lästern?
    e. Gibt es oft Missverständnisse oder Ärger?

    4. Mache eine Gesamteinschätzung auf der Skala, wobei

    a. das Minus unten bedeutet: schlechter geht’s nicht
    b. das Plus oben bedeutet: besser kann es nicht sein

    An welche Stelle malst du deinen Kreis?
    Erkennst du, ob und wo Handlungsbedarf besteht?

    Ich erlebe, es gibt immer was zu verbessern. Deshalb gibt es noch ein Diagramm.
    Mit den Zutaten, die du brauchst, um die Zusammenarbeit und Kommunikation zu verbessern.

     

    Situationsanalyse: Das brauchst du!

    Wenn dir in deinem Arbeitsalltag immer wieder folgende Dinge “aufstoßen” und du nicht weißt, was du tun kannst:

    • Kolleg:innen oder Patient:innen sind unfreundlich und du fühlst dich angegriffen
    • im Umfeld wird gelästert, statt die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und zu regeln
    • Kolleg:innen sind faul und gleichgültig und lassen dich hängen
    • Vorgesetzte sind nicht da, wenn du sie brauchst
    • Gespräche sind oft anstrengend und führen nicht zum Ziel
    • die ganze Kommunikation ist eher anstrengend und du drehst dich oft im Kreis 😏

    Das kannst du ändern. Ist noch nicht mal besonders schwer.
    Es kann sogar eine einfache Routine werden, die dir irgendwann in Fleisch und Blut übergeht. So wie dein tägliches Pausenbrot zuzubereiten. 🥯

    Die Zutaten in der Grafik zeigen dir, was du brauchst um erfolgreich zu kommunizieren:

    1. das Wichtigste ist die Haltung: ich will es lernen! Und dein Commitment, dranzubleiben
    2. dann brauchst du noch ein wenig Hintergrundwissen zu Kommunikation
    3. das Bewusstsein für deine Stärken, um sie nutzen zu können und
    4. Übung, um deine Kommunikationskompetenz zu stabilisieren und auszubauen

    Grafik mit zwei skalierenden Achsen von Elke Schulz, Kommuniktionskochschule. Die Waagerechte misst den Teamspirit, die Senkrechte den Informationsaustausch.Die Grafik gibt dir einen schnellen Überblick, wo du und das Team stehen. Die drei Kringel zeigen beispielhaft, wie ein Ergebnis aussehen kann. Der Kringel im rechten oberen Quadranten sagt aus: alles super. Information und Teamspirit sind klasse und es gibt nichts zu verbessern. Beim mittleren Kringel ist in erster Linie Handlungsbedarf beim Teamspirit und beim Kringel unten links, gibt’s in beiden Bereichen deutlich was zu verbessern.

    Wenn du jetzt festgestellt hast, dass du etwas an deiner Situation ändern willst und möchtest:

    • dass man dir zuhört und dich akzeptiert
    • tut, was abgesprochen und erwartet wird
    • ehrlich und offen zueinander ist und
    • einfach gut zusammenarbeitet

    … wenn du lernen willst, wie du dahin kommst hast du schon die Erste der 4 Zutaten die du brauchst.

    Bei den anderen 3 Zutaten helfe ich dir. Wenn du das willst, melde dich hier 📮!

    Je eher du beginnst, desto schneller genießt du deine Erfolge.
    Das kann ich dir versprechen.

    Elke, Sigmar und ich:

    Elke Müller und ich bringen nicht nur in wenigen Tagen, am 02.05. unseren Podcast an den Start, uns verbindet noch das eine oder andere.

    Zum Beispiel, dass wir beide 2015 Sigmar Gabriel getroffen und mit ihm gesprochen haben. Das war im Rahmen der Auszeichnung als Vorbildunternehmerin Ende 2014. Damals wurde die Initiative Frauen Unternehmen unter seiner Schirmherrschaft (damaliger Wirtschaftsminister und Vizekanzler) ins Leben gerufen.

    Im März 2016 haben wir uns anlässlich seiner Wahlkampfreisen sozusagen “im kleinen Kreis” in Böblingen wieder mit ihm ablichten lassen können.

    Bild der Böblinger Kreiszeitung vom März 2016 mit Elke Schulz, Kommuniktionskochschule neben Sigmar Gabriel, Vizekanzler und Wirtschaftsminister.Elke und ich mit einer Berühmtheit. Damals auf Wahlkampfreise trafen wir als Vorbildunternehmerinnen Sigmar Gabriel. Rechts außen steht Elke Müller. Als er mich gefragt hat, was ich tue war ich im ersten Moment sprachlos 🤣.

    Bei der Kickoff-Veranstaltung in Berlin war ich ziemlich aufgeregt. Das war echt ein Abenteuer. Aber auch hier gilt: nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

    Mit anderen Worten: ich hatte riesige Erwartungen, was da wohl passiert. Die Veranstaltung war interessant. That’s it.

    Eines ist geblieben: ausgesuchte Kontakte. So wie die Verbindung mit Elke. 🤩

    In nur 6 Tagen startet die erste Episode von: Müller & Schulz – Podcast mit Haltung.

    Für mich ein großes Highlight dieses Jahr, denn:

    1. ich wollte schon seit mindestens 3 Jahren einen Podcast machen
    2. Elke und ich haben das total entspannt begonnen und durchgezogen
    3. ist es ein Prozess gewesen, der easy und Schritt für Schritt fortgeschritten ist
    4. bin ich daran gewachsen und
    5. ist dies mein erstes wirkliches Business-Projekt mit Uli.

    Wir sind der Meinung, es ist gut geworden. Wie siehst du das?

    In meinem wöchentlichen Newsletter, auf LinkedIn und Facebook geb ich direkt nach der Veröffentlichung Bescheid.
    Wenn du die Info haben möchtest, folge mir oder melde dich hier zum Newsletter an.

    Hörst du mal rein am 02.05. auf Spotify, Apple, Google oder Amazon?

    Du würdest mir eine RIESENFREUDE machen, wenn du mir “deinen Senf” dazu gibst. 🥰
    Natürlich auch, wenn es nicht dein Geschmack ist.

    Kommunikationskochschule